1 FISCHER Injektionsmörtel FIS HB 345 S - inkl. 2 Statikmischer/Kartusche - ETA

  • Art.Nr.: 8113 345
  • Gewicht 4.84 kg
Versandfertig in 3-8 Tage 4

79,24 €* 28,5262 €* pro Liter

Mengenrabatt

Anzahl Einzelpreis pro Liter
1-3 79,24 €* 28,53 €*
4-7 -4 % 76,07 €* 27,38 €*
8-11 -6 % 74,48 €* 26,81 €*
>= 12 -8 % 72,90 €* 26,24 €*

Technische Daten

Farbe Farbe grau
Form Form Zwei-Komponenten
Inhalt Inhalt 360 ml
Verpackung Verpackung Kartusche
Zulassung Nr. Zulassung Nr. 05/0164, 16/0637
Zulassung Zulassung ETA
Zulassungstyp Zulassungstyp gerissener und ungerissener Beton

Produktbeschreibung

360 ml fischer© Injektionsmörtel FIS HB, styrolfrei
(Highbond-Spezialmörtel)

  • ETA - Zulassungen 05 / 0164 und 16 / 0637
  • für die Verwendung mit Highbond - Ankerstangen FHB II
  • das System FHB II erreicht höchste Lastwerte in gerissenem Beton

Allgemeine Informationen:

Der Fischer Injektionsmörtel FIS HB 150 C ist die Lösung für die Befestigung hoher Lasten in Mauerwerk, Porenbeton und Beton. Der Fischer Injektionsmörtel ist ein styrolfreier Vinylestermörtel. Dieser kann zusammen mit der Ankerstange FHB II - A verarbeitet werden und ist je nach Bedarf eine wirtschaftliche Lösung.

Die Firma Fischer steht für Innovation, Qualität und Kompetenz auf höchstem Niveau. Ihren Stammsitz hat Fischer im Waldachtal in Süddeutschland. Sie unterstützen ihre Kunden und Partner in der Steigerung ihrer Wettbewerbsfähigkeit sowie bei dem Ziel, möglichst effizient und verschwendungsfrei zu arbeiten. Dabei greift die Unternehmensgruppe Fischer auf mehrjährige Erfahrungen auf dem Gebiet der kontinuierlichen Verbesserung zurück.

Verarbeitung / Anwendung:

Zuerst muss eine Bohrung mit einem Hammerbohrer erstellt werden. Diese muss danach gründlich gereinigt werden. Anschließend muss die Injektionskartusche vorbereitet werden, indem die Verschlusskappe abgenommen und der Statikmischer aufgeschraubt wird, die Mischspirale muss sichtbar sein. Der Mörtel muss so lange ausgepresst werden, bis ein gleichmäßig grau gefärbter Mörtel austritt. Nun kann das Bohrloch mit dem Injektionsmörtel befüllt werden, die Füllmenge beträgt ca. 2/3 der Bohrlochtiefe. Anschließend wird die FHB II mit einer leichten Drehbewegung von Hand bis zur Setztiefenmarkierung eingedrückt. Ab einer Größe von M16 wird die Verwendung von Montagekeilen empfohlen. Sollte kein Mörtelüberschuss austreten, muss die Ankerstange sofort herausgezogen und der Mörtel nochmals eingespritz werden. Bitte beachten Sie die Aushärtungszeiten.

Der Injektionsmörtel ist gegen eine UV-Einwirkung beständig und hält einer Temperatur von 10° C sowie der Aufnahme von Wasser stand. Die Viskosität des Injektionsmörtels liegt bei 20 °C. Die Verarbeitungszeit beträgt 6 Minuten bei 10 - 20° C und die Aushärtungszeit 35 Minuten. Befindet sich das Bohrloch jedoch in einem nassen Zustand, so ist die Aushärtezeit doppelt so hoch. Der Injektionsmörtel FIS HB 150 C von Fischer ermöglicht eine exakte Dosierung und eine Wiederverwendbarkeit bereits angebrochener Kartuschen.

Hinweis: Beachten Sie auch die Informationen im Datenblatt bzw. Sicherheitsdatenblatt, diese finden Sie unter der Rubrik "Datenblätter".  

Gefahrenhinweise



  • GHS 07

    Achtung!


GHS 07 - Achtung
  • H317 Kann allergische Hautreaktionen verursachen.

Sicherheitshinweise:
  • P101 Ist ärztlicher Rat erforderlich, Verpackung oder Kennzeichnungsetikett bereithalten.
  • P102 Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.
  • P280 Schutzhandschuhe/Schutzkleidung/Augenschutz/Gesichtsschutz tragen.

Allgemeine Hinweise:
  • Allgemeine Empfehlung: Alle kontaminierten Kleidungsstücke sofort ausziehen. Bei Unfall oder Unwohlsein sofort Arzt hinzuziehen (wenn möglich, Betriebsanweisung oder Sicherheitsdatenblatt vorzeigen). Persönliche Schutzausrüstung tragen (siehe Abschnitt 8 SDB).
  •  Einatmen: Für Frischluft sorgen. Bei Reizung der Atemwege Arzt aufsuchen.
  • Augenkontakt: Kontaktlinsen entfernen. Bei Berührung mit den Augen sofort bei geöffnetem Lidspalt 10 bis 15 Minuten mit fließendem Wasser spülen und Augenarzt aufsuchen.
  • Hautkontakt: Bei Berührung mit der Haut sofort abwaschen mit viel Wasser und Seife. KEINE Lösungsmittel oder Verdünner gebrauchen.
  • Verschlucken: Nach Verschlucken den Mund mit reichlich Wasser ausspülen (nur wenn die Person bei Bewusstsein ist) und sofort medizinische Hilfe holen. Reichlich Wasser in kleinen Schlucken trinken lassen (Verdünnungseffekt). Kein Erbrechen herbeiführen.
  • Geeignete Löschmittel: Sprühnebel, (Wasser), Wassersprühstrahl, alkoholbeständiger Schaum, Kohlendioxid, Löschpulver.
  • Ungeeignete Löschmittel: Wasservollstrahl.
  • Brandfall: Erhitzen oder Brand können giftige Gase freisetzen. Brandbekämpfung mit üblichen Vorsichtsmaßnahmen aus angemessener Entfernung.
  • Umwelt: Das Eindringen des Produkts in die Kanalisation, in Wasserläufe oder in den Erdboden soll verhindert werden. Flächenmäßige Ausdehnung verhindern (z.B. durch Eindämmen oder Ölsperren).
  • Handhabung: Behälter dicht geschlossen halten. Hygienemaßnahmen: Bei der Arbeit nicht essen, trinken, rauchen. Vor den Pausen und bei Arbeitsende Hände waschen. Kontaminierte Kleidung ausziehen und vor erneutem Tragen waschen. Achtung: Bei mechanischer Bearbeitung im ausgehärteten Zustand entstehen Stäube.
  • Lagerung: Nur im Originalbehälter aufbewahren/lagern. Behälter trocken und dicht geschlossen halten. Gemäss örtlichen Vorschriften lagern.
  • Reaktivität: Bei bestimmungsgemäßer Handhabung und Lagerung treten keine gefährlichen Reaktionen auf. Keine Zersetzung bei bestimmungsgemäßer Lagerung und Anwendung.
  • Chemische Stabilität: Bei Anwendung der empfohlenen Vorschriften zur Lagerung und Handhabung stabil. Weitere Informationen über sachgemäße Lagerung: siehe Abschnitt 7 SDB.
  • Reaktionen: Bei bestimmungsgemäßer Handhabung und Lagerung treten keine gefährlichen Reaktionen auf.
  • Entsorgung: Nicht in die Kanalisation oder Gewässer gelangen lassen. Entsorgung gemäß den behördlichen Vorschriften. Reste entleeren. Leere Verpackung: Die Wiederverwertung (Recycling) ist, wenn möglich, der Entsorgung oder Verbrennung vorzuziehen. Produkt: Kann unter Beachtung der örtlichen behördlichen Vorschriften deponiert oder in geeigneten Verbrennungsanlagen verbrannt werden.

Produktidentifikator:
Produktbezeichnung: FIS HB 150 C / 345 S
Hersteller / Lieferant: fischerwerke GmbH & Co. KG, Klaus-Fischer-Straße 1, D-72178 Waldachtal

Email: info@fischer.de
Email: info-sdb@fischer.de
Internet: www.fischer.de

Telefon: +49(0)7443 12-0
Fax: +49(0)7443 12-4222
Telefon: +49(0)7443 12-6000
Fax: +49(0)7443 12-4500

Notrufnummer: +49 (0) 61 32 - 8 44 63 (24h)

Bewertung(en)

Fragen? Sie erreichen uns Mo - Fr von
9 - 12 Uhr unter der 05162 / 40 69 800 (ausgenommen Feiertags)