Wenn der Sommer kommt, aber wenig Regen fällt, muss man seinen Garten bewässern. Blöd nur, wenn der Frost im Winter das Kugelventil am Brunnenrohr gesprengt hat.

Ein neues Ventil muss her und sauber abgedichtet werden. Mit Teflonband kommt man beim Brunnenrohr nicht weit, also dichten wir mit Hanf und Fermit ab. Wie das funktioniert, zeigen wir dir.

Erster Schritt, defektes Kugelventil demontieren.

Entsprechend große Wasserpumpenzange wählen, ansetzen, Muckis spielen lassen und schon lässt es sich abdrehen.

Am anderen Ende des Ventils ist allerdings noch der Saugschlauchanschluss montiert. Um diesen zu entfernen, spannen wir unser Ventil im Schraubstock ein. Dort montieren wir den Saugschlauchanschluss auch direkt wieder an unserem neuen Kugelventil. Das macht sich nämlich besser, als draußen am Brunnenrohr.

Im nächsten Schritt kommt unser Hanf zum Einsatz. Von dem Hanfknäuel ziehst du dir eine Strähne heraus, die lang genug wäre um zwei- ,dreimal um das Anschlussgewinde zu passen. Vorab etwas Fermit auf das Gewinde streichen, das erleichtert das Wickeln. Nun die Hanfsträhne gleichmäßig um das Gewinde wickeln und danach mit Fermit bestreichen.

Jetzt kann der Schlauchanschluss wieder am neuen Kugelventil montiert werden. Eigentlich müsstest du beim Verschrauben schon spüren, ob die Verbindung eher lose ist und die Abdichtung irgendwie nicht vielversprechend wirkt, dann setzt nochmal neu an, mit etwas mehr Hanf. Hast du zu viel Hanf gewickelt, passen die Gewinde nicht mehr ineinander. Ausprobieren. Mit unserer Kombination gehen wir raus ans Brunnenrohr und vollziehen bei der Montage die gleichen Arbeitsschritte.

Saugschlauch dran, Ventil auf, Wasser marsch.


Hilfreich oder nicht? Wissenswert oder langweilig? Eure Meinung zählt. Sterne anklicken, fertig.

Bewertung: 1.0 von 5. Zeige Bewertungen.
Bitte warten...