Logo der Firma DascanovaEine junge, österreischie Firma namens Dascanova sorgte auf der diesjährigen LIGNA für Furore. Sie entwickelten eine revolutionäre Technologie, mit denen man Span- und Faserplatten , stabiler und Umweltschonender herstellen kann. Durch die dreidimensionale Infrastruktur soll bis zu 30 Prozent Material, Holz und Klebstoff, und somit auch Gewicht eingespart werden. Darüber hinaus soll auch der CO2-Ausstoß um bis zu 40 Prozent verringert werden können. Die 3 Ingenieure von Dascanova wurden für ihre neue Technologie von der Boku Universität in Wien (Josen-Umdasch-Forschungspreis 2010) und der Firma Collano (Nolax Forschungspreis 2010)  mit Forschungspreisen ausgezeichnet.

Entstehungsgeschichte von Dascanova

Ihre Firma wurde 2009 , mit Sitz in Österreich, gegründet. Den ausschlaggebenden Schub zur Gründung hat das österreichische Wirtschaftsministerium mit einer finanziellen Unterstützung gegeben. Das Wort Dascanova setzt sich aus zwei Worten zusammen, “dasca” kommt aus der österreichisch-ungarischen Monarchie und bedeutet soviel wie ein einzigartiges Holzprodukt mit hervorragenden Konstruktionseigenschaften. Der zweite Wortteil “nova” kommt aus dem lateinischen und steht für Innovation, Progresleichters und moderne Denkweise.

Leichtbau im Möbelbau

Leichtbau mit Holz - DascanovaDas neue Verfahren,  “Dascanova Technology” getauft, ist für Regale, Schränke, Tischplatten und Türen geeignet. Ziel der Technologie soll sein, konkurrenzfähig gegenüber anderen Materialien wie Kunststoff zu bleiben und keine speziellen Maschinen für die Herstellung von Leichtbauprodukten zu benötigen.

Leichtbauweise bietet auch für Tischlereien vielfältige Möglichkeiten, das zeigte auch die kleine Firma DendroLight aus Lettland. Sie stellt aus massiven Fichten-, Kiefer- und Espenholzplatten,  mit einer sogenannten Profiltechnologie, aus ganzen Baublöcken Möbel, Wandelemente und Zwischendecken her. Dadurch soll es eine Gewichtserparnis bis zu 40 Prozent geben. Die Firma hat auf der LIGNA mehr Aufträge als erwartet bekommen.

Für Dascanova läuft es inzwischen gut, so suchen sie jetzt strategische Partner, wie einem Spanplattenhersteller, mit denen man die revolutionäre Technologie zur industriellen Anwendung bringen kann. Es gibt viele potenzielle Investoren, die sich für die Technologie interessieren.

Die Firma Dascanova hat uns netterweise noch ein PDF mit weiteren Informationen zur Verfüung gestellt. Dieses möchten wir euch natürlich nicht vorenthalten und bieten es somit zum Download an.

Meinung erwünscht

Vielleicht wart ihr selbst auf der Ligna und konntet euch diese neue Technologie ansehen oder hört gerade zum ersten Mal davon. Wir wollen wissen was ihr davon denkt. Was haltet ihr von der neuen Leichtbauweise im Holzbau? Spielt ihr vielleicht sogar mit dem Gedanken euch mit dieser neuen Technologie auseinander zu setzen? Teilt uns eure Meinung in einem Kommentar mit. Wir freuen uns über den Meinungsaustausch.