Holzduebel

© All For You/Shutterstock.com

Holzdübel hat sicherlich jeder von euch schon einmal gesehen.

Die praktischen hölzernen Verbinder laufen einem nicht ohne Grund häufig beim Zusammenbauen von Möbeln über den Weg. Einzelne Bauteile lassen sich mit dieser Art der Verbindung praktisch und schnell miteinander verbinden und das, ohne Schrauben oder Nägel zu verwenden.

Doch wie kann man selbst eine solche Art der Holzverbindung erstellen?

Wir geben euch heute ein paar praktische Tipps mit auf den Weg, die euch das Setzen von Holzdübeln erleichtern.

Der richtige Holzdübel

Bevor es los geht, muss erst einmal entschieden werden, welcher Holzdübel denn der richtige für euer Projekt ist.

Die Länge des Verbinders sollte mindestens der Dicke eures Werkstücks entsprechen. Den Durchmesser wählt ihr entsprechend der Brettstärke. Bei dünneren Bretten sollte der Dübeldurchmesser ca. 1/3 des Holzes entsprechen, bei dickeren ca. der Hälfte.

Das richtige Hilfsmittel

Der Dübelmarkierer

Das Setzen der Holzdübel ist eigentlich eine sehr einfache Angelegenheit, wenn man die richtigen Hilfsmittel zur Hand hat.

Solltet ihr nur einen einzelnen oder wenige Holzdübel setzen wollen, sind so genannte Dübelmarkierer oder Dübelmarker genau das Richtige für euch, aber alles der Reihe nach.

Zuerst einmal benötigt ihr einen Holzbohrer im gleichen Durchmesser wie der Dübel. Damit die Verbindung eine entsprechende Stabilität aufweist, sollte der Holzverbinder in den beiden Werkstückseiten gleich tief sitzen.

Dies erreicht ihr zum Beispiel mit einem so genannten Tiefenanschlag, welcher verhindert, dass ihr mit dem Bohrer zu tief in euer Werkstück bohrt. Bohrt nun schön mittig in die erste Seite eures Werkstücks.

Dübelmarkierer zum Setzen von Holzdübeln

Dübelmarkierer zum Setzen von Holzdübeln

Nun kommt der Dübelmarkierer zum Einsatz. Das praktische Hilfsmittel gibt es in verschiedenen Durchmessern. Wählt also einen Markierer im gleichen Durchmesser wie euren Holzdübel aus.

Steckt nun die zapfenförmige Seite in euer Bohrloch und richtet euer zweites Bauteil aus. Drückt die beiden Stücke mit sanfter Gewalt zusammen.

Die Spitze des Dübelmarkierer bohrt sich somit in das Holz und markiert euch genau die Stelle, an der ihr für das zweite Bohrloch ansetzen müsst.

So stellt ihr sicher, dass der Holzdübel und die Verbindung perfekt sitzen.

Die Dübelschablone

Solltet ihr ein etwas größeres Projekt planen und mehrere der hölzernen Runddübel setzen müssen, ist eine so genannte Dübelschablone die richtige Wahl für euch.

Diese erleichtert durch bereits vorgefertigte Bohrungen das genaue Bestimmen der Dübelpositionen und ermöglichen ein schnelleres Vorgehen als mit den Dübelmarkierern.

Egal für welche der Methoden ihr euch entschieden habt, sollten die Holzdübel anschließend noch im Bohrloch verleimt werden. So habt ihr eine stabile und fast unsichtbare Holzverbindung hergestellt.


Hilfreich oder nicht? Wissenswert oder langweilig? Eure Meinung zählt. Sterne anklicken, fertig.

Rating: 4.0/5. Von 18 Abstimmungen. Stimmen anzeigen.
Bitte warten...