Im ersten Teil unserer Serie “Die Schraube” gab es einiges zum Thema “Messen einer Schraube” zu lernen. Doch bei einer Schraube gibt es wesentlich mehr zu beachten, als das man nur wissen muss wie man sie misst.

In unserem heutigen Teil dreht sich alles um den Schraubenkopf. Ihr lernt also die unterschiedlichen Kopfformen und Ihren Verwendungszweck kennen und könnt zudem gleich herausfinden ob dieser beim Messen der Schraube beachtet werden muss oder nicht.

Skizze der unterschiedlichen Schraubenköpfe

Köpfchen benutzen

Wie ihr im vorherigen Blogbeitrag bereits erfahren habt, ist der Schraubenkopf entscheidend beim Messen einer Schraube. Aber was für unterschiedliche Schraubenköpfe gibt es eigentlich und was für eine Bewandniss haben diese?

Nachfolgend findet ihr eine Liste der verschiedenen Kopfformen, zusammen mit einer kurzen Erläuterung.

Übrigens: Um euch das Messen der unterschiedlichen Schrauben zu erleichtern, findet ihr neben jeder Erläuterung eine kleine Skizze mit einen blauen Pfeil. Dieser Pfeil dient dazu euch zu veranschaulichen, ob der Schraubenkopf beim Messen mit einbezogen wird oder nicht.

1.) Zylinderkopf

Skizze einer ZylinderkopfschraubeZylinderkopfschrauben haben einen komplett runden Kopf und können mit verschiedenen Antrieben versehen sein. Dieser Schraubentyp kommt in der Regel im Metallverarbeitenden Gewerbe und im Elektrohandwerk zum Einsatz.

– Kopf wird nicht mitgemessen –

2.) Sechskantkopf

Skizze einer SechskantschraubeSechskantschrauben zeichnen sich durch Ihren sechseckigen Kopf aus. Sie werden meist mit einem Maul- / Gabelschlüssel festgezogen. Gerade in sperrigen Gebieten wo wenig Platz herrscht ist dieser Schraubenkopf Gold Wert. Bei einem Schraubenzieher wird relativ viel Platz benötigt um eine Schraube nachzuziehen. Dieses Problem hat man bei einem flachen Maulschlüssel natürlich nicht.

– Kopf wird nicht mitgemessen –

3.) Senkkopf

Skizze einer SenkkopfschraubeSenkkopfschrauben sind besonders praktisch wenn man Verletzungsgefahren vermeiden möchte. Der Kopf verschwindet im Holz bzw. ist vollkommen plan. Somit kann es nicht passieren, das man am Schraubenkopf hängen bleibt und sich beispielsweise verletzt oder die Kleidung aufreißt.

– Kopf wird mitgemessen –

4.) Rundkopf / auch Pan-Head genannt

Skizze einer Pan-Head SchraubePan-Head Schrauben werden überall dort eingesetzt wo der Untergrund nicht eingedrückt werden darf. Das bedeutet, das Schraubenkopf gräbt sich nicht in das Material sondern liegt oben auf. Daher werden sie häufig im Elektrobereich / Schaltanlagenbau verwendet.

– Kopf wird nicht mitgemessen –

5.) Linsenkopf

Skizze einer LinsenkopfschraubeDer Linsenkopf ist im Endeffekt nur eine schönere Form des Senkkopfes. Er sieht sehr edel aus und wird daher gern für Fußleisten oder andere sichtbaren Verschraubungen verwendet. Auch bei Verbindungen wo durch die Schrauben bestimmte Akzente gesetzt werden, kommt diese Kopfform oft zum Einsatz.

– Kopf wird nicht mitgemessen –

6.) Tellerkopf

Skizze einer TellerkopfschraubeTellerkopfschrauben sind so genannte statische Befestigungsmittel. Durch die besondere Kopfform haben diese Schrauben deutlich mehr Auszugswiderstand als zum Beispiel eine Senkschraube. Das liegt daran, das eine größere Fläche des Holzes vom Tellerkopf bedeckt wird als bei anderen Schrauben. Diese besondere Fähigkeit kommt vor allen Dingen bei Bereichen mit Windsogkräften zum Einsatz.

– Kopf wird nicht mitgemessen –

7.) Trompetenkopf

Skizze einer Schraube mir TrompetenkopfDer Trompetenkopf kommt vor allem bei speziellen Schrauben für Gipskartonplatten zum Vorschein. Die besondere Form bewirkt, dass die Platten nicht vom Kopf eingedrückt wird, sondern sich dieser quasi auf den Gipskarton legt.

– Kopf wird nicht mitgemessen –

 


Hilfreich oder nicht? Wissenswert oder langweilig? Eure Meinung zählt. Sterne anklicken, fertig.

Rating: 4.3/5. Von 117 Abstimmungen. Stimmen anzeigen.
Bitte warten...