Bauschaum und Hände

© sima /Shutterstock.com

Bauschaum, auch Montageschaum-, Dämm- oder PU-Schaum genannt, dient als Dämmschutz und wird meistens bei der Montage von Fenstern und Türzargen eingesetzt.

Er hat eine sehr hohe Beständigkeit auf vielen Materialien, wie Holz und Beton, jedoch klebt er auch sehr stark auf der Haut.

Bei der Verarbeitung von Montageschaum kann es, ohne den Gebrauch von Handschuhen, schnell mal passieren, dass etwas von dem Schaum auf die Haut gelangt. In diesem Beitrag wollen wir auf die Methoden eingehen, mit denen eben dieser wieder entfernt werden kann. 

Allgemeines über das Entfernen von Bauschaum an den Händen

Frischer PU-Schaum ist leicht wieder mit speziellem Entferner oder Nitroverdünnung wegzuwischen. Macht jedoch nie den Fehler, und versucht es mit Wasser und Reinigungsmitteln. Bauschaum benötigt Feuchtigkeit um auszuhärten und somit beschleunigt ihr den Vorgang dadurch nur.

Wenn der Schaum schon leicht angetrocknet ist, sollte man ihn nicht mit Nitroverdünnung oder ähnlichem bearbeiten, da das Unterfangen nicht von Erfolg gekrönt sein wird, und die Mittel der Haut nur schaden würden.

Lasst in diesem Fall den Schaum vorerst komplett trocknen und versucht eine der folgenden Methoden.

Verschiedene Methoden zum Entfernen von trockenem Bauschaum

Das Einweichen:

Um den Bauschaum von der Haut zu lösen, kann man die betroffene Stelle in Wasser einweichen. Das ganze dauert jedoch seine Zeit, was bedeutet, dass man etwas Geduld mitbringen sollte.

Ist die Haut erst einmal gut durchgeweicht, kann man versuchen, den Schaum durch Reiben zu lösen. Durch diese Methode löst sich die erste Hautschicht und mit ihr in der Regel auch der Bauschaum.

Das Abschrubben:

Eine weitere Methode wäre, mit Scheuermilch und einer Handbürste vorzugehen. Hierbei  wird reichlich Scheuermilch auf die betroffenen Stellen gegeben und anschließend mit der Handbürste so lange geschrubbt, bis sich der PU-Schaum löst.

Das Abkratzen/Abhebeln:

Ebenso kann man versuchen, den Bauschaum mit den Fingernägeln abzukratzen bzw. eine Nagelfeile zur Hilfe nehmen. Die Spitze der Feile wird vorsichtig zwischen die Haut und den getrockneten Schaum geschoben und abgehebelt. Geht hierbei nur besonders vorsichtig vor, denn so ein Abrutschen mit der Nagelfeile kann verdammt weh tun.

Das Abschmirgeln:

Eine andere Methode wäre das Abschmirgeln, hört sich zwar komisch und vielleicht auch etwas schmerzhaft an, aber es funktioniert. Hierzu wird entweder ein Bimsstein, eine Nagelfeile, eine Hornhaut-Raspel oder schlichtweg Schleifpapier benötigt. Mit dem gewählten “Werkzeug” wird jetzt vorsichtig und nur genau auf der betroffenen Stelle gearbeitet. Der Montageschaum wird einfach von der Haut abgeschmirgelt. Achtet jedoch unbedingt darauf, nicht mit der normalen Haut in Kontakt zu kommen und diese schmerzhaft zu beschädigen.

 

Nach jeder dieser Anwendungen sollte unbedingt eine fetthaltige Creme genutzt werden. Der Bauschaum und all die Methoden, um diesen wieder los zu werden, strapazieren eure Haut nur unnötig.

 

Hinweise für die Verwendung von Bauschaum

 

6900500Das einfachste ist es wohl, gleich zu verhindern, dass Bauschaum auf eure Haut gerät.

Achtet beim Gebrauch von Bauschaum darauf, Handschuhe zu tragen. Diese sollten mindestens eine Materialstärke von 0,5 mm betragen und vor der Benutzung auf ihre Beständigkeit geprüft werden.

PVC und PE Handschuhe sind hierfür nicht geeignet.

 


Hilfreich oder nicht? Wissenswert oder langweilig? Eure Meinung zählt. Sterne anklicken, fertig.

Rating: 4.1/5. Von 77 Abstimmungen. Stimmen anzeigen.
Bitte warten...