Adventskalender in BaumformWeihnachten ist die Zeit der Familie, der Besinnlichkeit, der Harmonie und – des Bastelns. Zu keiner anderen Zeit des Jahres kommen selbst gebastelte Geschenke oder Dekorationen so gut an, wie zu dieser Jahreszeit. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Adventskalender in Tannenbaum Form?

Das ist nicht nur origineller, als einfach einen Kalender im Supermarkt zu kaufen, sondern lädt auch dazu ein, mit seinen Liebsten, Zum Beispiel den Kindern mehr Zeit zu verbringen.

Deshalb zeigen wir euch heute, wie ihr diesen Adventskalender ganz einfach selber bauen könnt. So wird die Adventszeit garantiert zu einem besonderen Erlebnis.

Benötigtes Material

  1. Stichsäge mit einem Sägeblatt für Holz
  2. Stecheisen mit 8 mm Breite
  3. Schleifpapier in der Körnung P100 und P180
  4. Hammer
  5. Schraubzwinge
  6. 2 Sperrholzplatten in der Größe: H 500 mm / B 500 mm / D 8 mm
  7. Bleistift und Lineal
  8. 4 Nägel mit einer Länge von 12 mm
  9. Borstenpinsel
  10. unterschiedliche Acrylfarben (wahlweiße grün, silber, gold) und / oder Aufkleber
  11. Ca. 10 Meter stabile Schnur oder dünnes Stoffband
  12. Holzbohrer mit 5 mm Durchmesser
  13. 24 Servietten mit Weihnachtsmotiven
Stichsäge, Stecheisen, Hammer, Zwinge Sperrholzplatten, Bleistift, Lineal und Nägel Pinsel, Farben, Band, Bohrer und Serviette

Die Arbeitzzeit für die Herstellung des Adventkalenders dauert in etwa 4-5 Stunden, je nach Können und Kreativität.

Schritt 1: Anzeichnen

Zuerst müssen die Konturen der Tannenbäume auf die beiden Sperrholzplatten gezeichnet werden. Zur Vereinfachung haben wir euch eine Zeichenvorlage vorbereitet. Diese könnt ihr kostenlos im PDF-Format herunterladen.

Hinweis: Da der Baum jedoch größer ist als ein normales Blatt Papier, müssen die einzelnen Bauteile ausgeschnitten und zusammengeklebt werden.

Vorlage Adventskalender klein (6,85 MB)

Vorlage Adventskalender groß (610 KB)

Um die Bohrlöcher zu markieren, muss nur mit einem spitzen Bleistift durch die markierte Stelle gestochen werden.

Schritt 2: Ausschneiden

Um Zeit zu sparen, werden die beiden Bretter übereinander gelegt und anschließend die vier äußeren Ecken mit Nägeln verbunden. So können die Platten bewegt werden, ohne dass sie verrutschen.

Nagel um Platten zu verbinden

Nun wird mit einer Stichsäge die Kontur des Baumes ausgesägt. Die beiden Schlitze in der Mitte werden dabei vernachlässigt.

Mit der Stichsäge die Kontur ausschneiden

Erst wenn die komplette Kontur ausgesägt wurde, ist es an der Zeit die Schlitze entsprechend der Einzeichnung auszusägen.

Am Einfachsten ist es, die langen vertikalen Schnitte mit der Stichsäge anzufertigen. Die kleine 8 mm Verbindung zwischen dem Baum und dem Abschnitt wird anschließend vorsichtig mit dem Stemmeisen durchtrennt. Damit das Holz nicht ausreißt, sollte von jeder Seite jeweils die hälfte der Tiefe ausgestemmt werden.

Geschnittener Ausschnitt

Schritt 3: Feinarbeit

Um Verletzungen zu verhindern, werden nach den Schnitten alle Kanten mit Schleifpapier bearbeitet. Anschließend kommt der 5 mm Holzbohrer zum Einsatz, mit dem ihr auf der vorgegebenen Markierung ein Loch in jede Spitze der Zweige bohrt.

Splanplatten Kanten schleifen Löcher bohren

Hierbei ist es ratsam, die Sperrholzplatte auf eine Holzunterlage zu legen und mit einer Zwinge zu befestigen. Beim Bohren durch die Sperrholzplatte wird 1-2 mm in die Unterlage gebohrt, wodurch an der Unterseite keine Fasern ausreißen können und ein sauberes Bohrloch entsteht.

Schritt 4: Bemalen

Nun werden die beiden Tannenbaum-Platten beidseitig mit grüner Acrylfarbe bemalt. Denkt daran,  die Außenkante ebenfalls zu streichen, da diese ja später sichtbar sind. Ist die Grundfarbe erst einmal getrocknet, kann man seiner Fantasie (oder die der Kinder) freien Lauf lassen.

Bemalen der Oberfläche

Mit Aufklebern, Glitzerpulver, Bastelkleber oder Acrylfarbe kann der Tannenbaum nun noch weihnachtlicher gestaltet werden. Nach der Trockenzeit können die beiden Baum-Teile auch schon ineinander gesteckt werden.

Zusammengesteckter Baum

Schritt 5: Beutel anbringen

Adventskalender-Baum mit SäckchenWenn alles gut getrocknet ist und  ihr mit eurem Werk zufrieden seid, wird die Schnur, bzw. das Band, komplett um den Baum herum gezogen. Hierbei ist es euch überlassen, ob die Schnur in einem Stück durch alle Löcher gezogen wird oder ob ihr mit der Schnur einen Ring auf jeder Etage der Tannenzweige bildet.

Ist auch dies vollbracht, werden die Servietten (oder auch kleine Beutel) mit einer kleinen Überraschung befüllt und nach oben hin zugebunden. Jetzt noch kleine Zettel mit Zahlen von 1-24 an den Säckchen anbringen und das etwas andere Adventskalender-Türchen kann mit einem Faden an der Schnur angebracht werden.

Schon ist der handgemachte Adventskalender im Tannenbaum-Stil fertig. Nach den Weihnachtsfeiertagen genügt es, die Schnur zu entfernen, die beiden Tannenbäume auseinander zu nehmen und für nächstes Jahr sicher zu verwahren. Schließlich kommt Weihnachten jedes Jahr wieder.

Fazit

Der Tannenbaum-Adventskalender ist einfach zu bauen, beansprucht nicht viel Zeit und kann nach eigenen Wünschen verziert werden. Dadurch ist jeder Baum ein Unikat.

Ein weiterer positiver Effekt ist, dass der Inhalt der Säckchen selbst bestimmt werden kann. Wie wäre es zum Beispiel mit einem kleinen Geldgeschenk, einem Brief oder ein paar Süßigkeiten?

Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachmachen.


Hilfreich oder nicht? Wissenswert oder langweilig? Eure Meinung zählt. Sterne anklicken, fertig.

Bewertung: 4.3 von 5. Zeige Bewertungen.
Bitte warten...