Wenn die Sonne scheint, ab in den Garten. Immer nur Gartenarbeit geht nicht, aber nur auf dem Liegestuhl liegen wird irgendwann langweilig. Lasst uns was spielen! Das Wikinger-Spiel ist perfekt für den Garten und für Groß und Klein geeignet. Heute zeigen wir euch, wie wir es einfach selber bauen.

Du brauchst ein Rahmenholz mit ungefähr 3m Länge und einem Querschnitt von ca. 60 x60 mm. Zusätzlich zwei Rundhölzer, einmal mindestens 240cm lang und 24mm im Durchmesser und eines ungefähr 1,60m lang und ca. 19mm Durchmesser. Benötigte Werkzeuge sind Zollstock, Bleistift, Säge und Winkel.

Sägen

Manchmal bekommt man sein gewünschtes Holz nicht in der entsprechenden Länge oder Querschnitt. Das ist hierbei auch nicht so wichtig. Was wir wollen, sind am Ende neun oder elf Spielfiguren. Auf jeden Fall aber eine ungrade Zahl, damit “der König” in der Mitte stehen kann. Eine gute Höhe für die Figuren sind ungefähr 30 cm. Bei einem Rahmenholz vom 3m (300cm) rechnet man sich leicht zehn gleich große Teilstücke aus, aber Achtung, durch das Sägen geht Material verloren. Nach neun Schnitten, die je 1mm breit sind, fehlt uns an der letzten Figur fast ein Zentimeter! Das kann ärgerlich sein, wenn man es symmetrisch haben wollte. Zum Glück brauchen wir nur neun Figuren, wovon der König allerdings größer ist, als die anderen. Für unseren Blogbeitrag haben wir praktischerweise ein 270cm langes Rahmenholz bekommen. 270cm geteilt durch neun sind 30cm pro Figur.

An acht Figuren einen Zentimeter weniger, dann haben wir einen König von 38cm Länge. Klingt doch gut. Tipp: Sägt als Erstes die 29cm langen Spielfiguren zurecht, denn wenn der König am Ende durch den Sägeverlust kürzer ist, als errechnet, bleibt ihm aber noch genug Überschuss.

Feilen

Um den König hervorzuheben, haben wir uns überlegt, einfach einen “Hals” mit einer Rundfeile zu raspeln. Für die Symmetrie haben wir uns eine Markierung auf Höhe der anderen Spielfiguren gemacht und daran entlang gefeilt, bis wir einen deutlichen Rand hatten. Wer handwerklich etwas begabter ist, kann noch eine Krone einsägen oder mit anderen Hervorhebungen arbeiten.

König feilen

Rundhölzer Sägen

Das dicke Rundholz wird in 6 gleich große Stücke gesägt. Das werden die Wurfhölzer. Wir haben ein 240cm langes Rundholz, also werden es Teilstücke mit ca. 40cm. Das dünne Rundholz wird in 4 gleich große Stücke gesägt, dies werden die Spielfeldmarkierungen. Hier empfehlen sich ebenfalls ca. 40cm pro Stab. Die Rundhölzer für die Spielfeldmarkierung werden nun zusätzlich an einem Ende etwas angespitzt, um sie besser in den Boden stecken zu können.

 

Los gehts!

Das Spiel lässt sich auf mehrere Arten spielen, vielleicht überlegt man sich auch eigene Regeln. So können zumindest alle von jung bis alt mitspielen, ohne dass man ewig mit Erklären beschäftigt ist.

Hier ein paar Vorschläge:

1. Traditionell nach Kubb-Spielregeln

2. Alternativ nach “Festival-Regeln”
Der Dosenpfand hat das Original “Flunkyball” aus den 90er Jahren zu Veränderungen gezwungen. Wer eine nachhaltige Alternative sucht, ist mit unserer Holz-Variante genau richtig.

3. Nach eigenen Regeln
Einfach alle Spielfiguren auf die Mittellinie stellen. Von den Grundlinien aus werden die Wurfhölzer abwechselnd geworfen, mit dem Ziel, die Spielfiguren zu treffen. Als Letztes ist der König dran. Welche Mannschaft zuerst den König umwerfen darf und auch trifft, gewinnt.

Viel Spaß beim spielen!


Hilfreich oder nicht? Wissenswert oder langweilig? Eure Meinung zählt. Sterne anklicken, fertig.

Bewertung: 3.0 von 5. Zeige Bewertungen.
Bitte warten...