Kürzen einer Gewindestange

Kürzen einer Gewindestange

Gewindestangen, auch unter dem Namen Gewindestäbe bekannt, sind äußerst praktisch und vielfältig einsetzbar. Meistens werden die Stäbe in den Längen 1 oder sogar 2 Meter verkauft, und werden anschließend auf jede erdenkliche Länge gekürzt.

Aus diesem Grund sind sie in vielen Anwendungsbereichen, wie zum Beispiel dem Möbelbau, anzutreffen.

Doch wie kürzt man so eine Stange eigentlich, ohne das Gewinde dabei zu beschädigen?

Wir zeigen euch wie es funktioniert.

Was wird benötigt?

Keine Angst, im Endeffekt braucht man gar nicht viel, um eine Gewindestange fachgerecht zu kürzen.

Wrkzeug zum Kürzen des Gewindestabs

Werkzeug zum Kürzen des Gewindestabs

  • 2 Sechskantmuttern in der gleichen Größe der Gewindestange
  • Einen Schraubstock
  • Eine Metallsäge
  • Eine Feile zum Entgraten der Schnittstelle

Kürzen der Gewindestange

Wie lang soll’s werden?

Zuerst einmal solltet ihr euch das gewünschte Maß der Gewindestange markieren. Zeichnet also eine Linie an der Stelle an der ihr die Stange absägen wollt.

Anschließend dreht ihr die beiden Muttern auf den Gewindestab.

Diese werden nämlich für den nächsten Schritt benötigt.

Markiert euch die Stellen wo ihr sägen wollt

Markiert euch die Stellen wo ihr sägen wollt

Die beiden Sechskantmuttern aufdrehen

Die beiden Sechskantmuttern aufdrehen

Fest einspannen

Die Muttern schützen das Gewinde

Die Muttern schützen das Gewinde

Als nächstes wird die Gewindestange in den Schraubstock eingespannt. Genau für diesen Arbeitsschritt wurden die Muttern vorher aufgedreht.

Der Druck, den der Schraubstock erzeugt, wird somit nicht auf das empfindliche Gewinde geleitet, sondern auf die schützenden Muttern. Das Gewinde bleibt also unbeschädigt und die Gewindestange ist trotzdem fest genug eingespannt damit ihr gut arbeiten könnt.

Kleiner Tipp

Falls du die Muttern nicht zerkratzen möchtest, solltest du so genannte Schonbacken in den Schraubstock einlegen. Diese verhindern eine Beschädigung der Oberfläche.

Und, ab damit

Die Gewindestange wird mit einer Metallsäge gekürzt

Die Gewindestange wird mit einer Metallsäge gekürzt

Als nächstes schreiten wir mit der Säge zur Tat. Eine Metallsäge ist bei nicht all zu dicken Gewindestäben die einfachste Lösung. Natürlich gibt es auch Alternativen wie zum Beispiel einen Dremel, eine Flex uvm. Eine Metallsäge hat jedoch in der Regel jeder zu Hause oder sie ist günstig zu besorgen.

Mit der Säge wird nun also der Gewindestab an der markierten Stelle abgesägt. Setzt dabei die Säge direkt am Schaft der Stange um das Gewinde nicht zu beschädigen.

Bedenken, dass sich die Gewindestange beim Sägen möglicherweise mitdreht, müsst ihr nicht haben. Dadurch das die Muttern fest eingespannt werden, kann die Stange sich nicht herauswinden.

Mit der Feile wird die Schnittstelle entgratet

Mit der Feile wird die Schnittstelle entgratet

Die abgeschnittene Stelle muss nun ggf. leicht entgratet werden.

Entgraten bedeutet, das die scharfen Kanten bzw. Splitter, die durch die Bearbeitung entstanden sind, entfernt werden.

Das könnt ihr einfach und schnell mit einer Feile erledigen.

So sieht die Gewindestange vor dem Entgraten aus ...

So sieht die Gewindestange vor dem Entgraten aus …

... und so danach

… und so danach

Runter mit den Muttern

Anschließend dreht ihr die 2 fleißigen Helfer wieder von der Gewindestange herunter. Auch hier leistet die kleine Eisenware wieder volle Arbeit.

Durch das Herunterdrehen fungieren die Muttern quasi als kleiner Gewindeschneider und schneiden das, eventuell vom Sägen beschädigte Gewinde, noch einmal nach.

Ihr seht, so eine Gewindestange ist einfach und schnell gekürzt, wenn man nur weiß wie.


Hilfreich oder nicht? Wissenswert oder langweilig? Eure Meinung zählt. Sterne anklicken, fertig.

Rating: 4.6/5. Von 195 Abstimmungen. Stimmen anzeigen.
Bitte warten...