Unterschiedliche Silikon KartuschenSilikon ist unerlässlich wenn es zum Beispiel darum geht Fugen abzudichten.

Es gibt den praktischen Dichtstoff in vielen verschiedenen Ausführungen um unterschiedlichen Anwendungsbereichen gerecht zu werden. Für Anwendungsgebiete wo große Hitze entsteht, ist zum Beispiel Hochtemperatur Silikon genau das richtige. Bausilikon kommt beim Abdichten im Fenster- und Türenbereich zum Einsatz. Gerade im Sanitärbereich ist Sanitär-Silikon einfach nicht mehr wegzudenken.

In unserem heutigen Blogbeitrag dreht sich also alles um das Thema Silikon und dessen Mindesthaltbarkeitsdatum.

Manch einer wird sich nun wundern und sich fragen: “Silikon kann ablaufen?”. Aber ja!

Doch was genau passiert eigentlich wenn das praktische Dichtmittel abläuft bzw. kann es dann überhaupt noch verwendet werden?

Wir klären euch auf.

Wie überprüfe ich das Mindesthaltbarkeitsdatum?

Etikett mit Angaben zum MHD von Silikon

Zum Vergrößern, Bild anklicken

Auf jeder Kartusche ist ein Etikett zu finden auf der das MHD aufgedruckt ist.

Dies ist gesetzlich vorgeschrieben und muss auf jeden Fall vorhanden sein. Solltet ihr eine Kartusche entdecken auf der dies nicht der Fall ist, raten wir euch die Finger davon zu lassen.

Wie auf unserem Beispielbild zu sehen ist diese Angabe meist in der Nähe des EAN-Codes zu finden.

Warum gibt es überhaupt ein MHD für Silikon?

Um Silikon verarbeiten zu können, ist eine gewisse Konsistenz des Dichtstoffes ausschlaggebend. Nicht zu flüssig und nicht zu fest muss die Masse sein, wenn sie aus der Kartusche gepresst wird.

Damit dieser Zustand überhaupt möglich ist, sind so genannte Weichmacher im Silikon enthalten. Die sorgen dafür, dass der Dichtstoff schön geschmeidig bleibt.

Aber genau diese Weichmacher sind der Grund warum es ein Mindesthaltbarkeitsdatum gibt. Nach einiger Zeit in der sie ihre Arbeit verrichtet haben, zerfallen diese im Silikon.

Wusstest du schon….

Ab dem Zeitpunkt an dem der Silikon Dichtstoff hergestellt wurde, werden 12 Monate Garantie auf die Konsistenz gewährleistet.

Was kann passieren wenn Silikon abläuft?

Sobald das aufgedruckte Mindesthaltbarkeitsdatum auf der Kartusche überschritten ist, ist nicht mehr gewährleistet das sich der Dichtstoff einwandfrei verarbeiten lässt. Hier verhält es sich aber genau so wie bei Lebensmitteln. Es handelt sich eben um ein MINDESThaltbarkeitsdatum. Das Silikon kann also sehr wohl noch 2 Monate länger haltbar sein.

Und wie prüfe ich das?

Unterschiedliche Silikone, unterschiedliches Verhalten

Je nach Silikon kann es vollkommen unterschiedlich sein, was passiert wenn der Dichtstoff sein MHD bereits überschritten hat.

neutralvernetzt

Bei neutralvernetzem Silikon zum Beispiel trocknet der Dichtstoff gar nicht erst, sondern bleibt flüssig und klebrig. Bevor man dieses also trotz abgelaufenem Haltbarkeitsdatum noch verarbeitet, sollte man einen Klecks zum Testen an einer nicht sichtbaren Stelle auftragen. Wenn dieser nach der angebeben Trockenzeit noch immer breiig ist, sollte man die Kartusche besser entsorgen.

Essigvernetzt

Essigvernetzes Silikon hingegen, fängt an trocken zu werden und bröckelt bereits beim Herauspressen.

Die Spitze der Kartusche wird wie zur Vearbeitung gewohnt aufgeschnitten, und das enthaltene Silikon herausgepresst. Ist es noch schön geschmeidig und lässt sich leicht aus der Kartusche pressen, kann es noch bedenkenlos verarbeitet werden.

Sollte schon mehr Druck aufgebracht werden müssen um das Silikon überhaupt aus der Kartusche zu bekommen, sollte man lieber Vorsicht walten lassen.

Ist der Inhalt vielleicht sogar schon ein wenig getrocknet bzw. bröckelig, gibt es nur einen Rat: Weg damit!


Hilfreich oder nicht? Wissenswert oder langweilig? Eure Meinung zählt. Sterne anklicken, fertig.

Bewertung: 4.5 von 5. Zeige Bewertungen.
Bitte warten...