Frau im Schlechschritt

©Just dance/Shutterstock.com

Kennt ihr das Szenario nicht auch aus dem Fernsehen? Die Kinder wollen sich nachts heimlich von einer Party ins Zimmer begeben. Leise wie eine Maus wird durchs Haus geschlichen, aber dabei vergisst man eine alte Holzdiele die beim Drauftreten laut aufknarrt. Schon sind die Eltern wach und die Standpauke lässt nicht lang auf sich warten.

Doch warum knarren Holzfußböden eigentlich mit der Zeit und was kann man tun, um dies zu vermeiden?

Das Holz arbeitet

Warum es überhaupt erst zum Knarren kommt, ist schnell erklärt: Holz arbeitet. Je nachdem ob die Umgebungsluft trocken oder feucht ist, zieht sich der Werkstoff zusammen oder breitet sich eben aus. Wenn ihr mehr darüber erfahren möchtet, schaut in unserem ausführlichen Blogbeitrag nach: Das Schwinden und Quellen von Holz

Sollte man nun, wie bei unserem Holzfußboden-Beispiel, das falsche Befestigungsmaterial verwendet haben, kommt es zum Knarren.

Der Nagel

Früher wurden häufig Nägel zum Befestigen von Holzdielen verwendet. Das Befestigungsmittel hat jedoch den großen Nachteil, dass es kein Gewinde aufweist. Das Holz arbeitet und hat somit Bewegungsspielraum. Beim Drauftreten reibt es nun am Nagel in das Knarren entsteht.

Die Schraube

Vollgewinde- und Teilgewindeschraube

Beim Holzfußboden: Lieber Vollgewinde-, als Teilgewindeschrauben nutzen

Auch Schrauben müssen richtig verwendet werden damit es nicht zu unliebsamen Geräuschen kommt. Oftmals wird der Fehler begangen, das Teilgewindeschrauben verwendet werden. Das Wort “Teilgewinde” lässt schon vermuten, dass nur ein Teil der Schraube mit einem Gewinde versehen ist. Der obere Teil ist gewindelos und somit scheuert das Holz am Schaft der Schraube und wieder kommt es zum Knarren.

Im Falle eines Holzfußbodens muss immer zu Vollgewindeschrauben gegriffen werden.  Das Gewinde ist durchgängig vorhanden und hält die Holzdiele an Ort und Stelle. Das lästige Geräusch wird somit verhindert.

Solltet ihr schon knarrende Dielen haben, so könnte ihr diese jederzeit mit Vollgewindeschrauben fixieren und das Geräusch somit komplett abstellen oder zumindest drastisch reduzieren.

Bauschaum als Helfer?

Oftmals liest man im Internet davon, dass man unter die knarrenden Dielen einfach ein wenig Bauschaum sprühen soll. Ob dies jedoch die bessere Methode ist, sei dahingestellt. Es mag sein, dass dies in einigen Fällen das Knarren mindert, jedoch ist das Problem mit Vollgewindeschrauben schneller und einfacher behoben.

Bei der Bauschaum Methode kann es zudem leicht passieren, das zuviel Schaum unter die Dielen gesprüht wird. Die Folge ist, dass die Holzdielen nach oben gedrückt werden und Unebenheiten entstehen.


Hilfreich oder nicht? Wissenswert oder langweilig? Eure Meinung zählt. Sterne anklicken, fertig.

Rating: 4.0/5. Von 21 Abstimmungen. Stimmen anzeigen.
Bitte warten...