Einschlagbodenhülsen sind praktische Halter für Holzpfosten, die sich einfach und schnell, wie ihr Name schon vermuten lässt, ins Erdreich einschlagen lassen.

Im Gegensatz zu Pfostenträgern müssen diese zum Beispiel nicht einbetoniert werden.

Doch wie bekommt man diese Hülse nun eigentlich in den Boden geschlagen? Einfach drauf los hauen oder gibt es da einen Trick?

Wir zeigen euch wie es funktioniert.

Wie ist so eine Bodenhülse eigentlich aufgebaut?

Einschlagbodenhülsen sind wie folgt aufgebaut:

Skizze einer ins Erdreich eingetriebenen Einschlagbodenhülse

Skizze einer ins Erdreich eingetriebenen Einschlagbodenhülse

Der sogenannte Topf ist der Teil der Bodenhülse der sichtbar ist. Dieser umfasst den Holzpfosten und dient mittels Schrauben seiner Befestigung.

Der Topf muss also immer auf die Größe des Holzpfostens abgestimmt sein.

Übrigens gibt es auch Einschlagbodenhülsen für runde Pfosten. Eine rechteckige Aufnahme ist also keine Pflicht.

Der Erdanker ist der eigentliche Teil der die Hülse fest im Erdreich verankert. Vor dem Kauf sollte man sich überlegen, wie tief die Hülse im Boden verankert werden soll, denn die Erdanker gibt es in unterschiedlichen Längen.

Wie bekommt man die Hülse nun in den Boden

2 Fehler beim Einschlagen

2 typische Fehler beim Einschlagen von Bodenhülsen

Macht auf keinen Fall den Fehler und schlagt direkt auf die Bodenhülse. Erstens kann es passieren, dass der Topf oder zweitens, der Erdanker sich verbiegt. Zudem hat man kaum die Möglichkeit die Bodenhülse gerade ins Erdreich zu treiben, da die Fläche zum Einschlagen recht gering ist.

Macht auch bitte nicht den Fehler und setzt euren neuen, tollen Holzbalken ein, befestigt diesen und schlagt auf den Balken. Einmal mit dem Hammer nicht richtig getroffen und schon kann das Stirnholz splittern und der Pfosten muss ersetzt werden.

Die gekaufte Einschlaghilfe

Einschlagen einer Bodenhülse mit einer speziellen Einschlaghilfe

Einschlagen einer Bodenhülse mit einer speziellen Einschlaghilfe

Hierbei handelt  es sich um einen käuflich erwerbbaren Plastikklotz. Dieser Klotz ist meistens für zwei unterschiedliche Topfgrößen ausgelegt. Das heisst auf der einen Seite ist das Einschlagwerkzeug ein wenig schmaler als auf der anderen. So passt die Einschlaghilfe perfekt in den Topf der Einschlagbodenhülse.

Um Schäden am Träger zu vermeiden, wird der kleine Helfer also in den Topf der Hülse gesteckt. Nun wird mit dem Vorschlaghammer auf diesen Platzikklotz geschlagen und die Bodenhülse auf diese Art und Weise ins Erdreich getrieben.

Die selbstgemacht Einschlaghilfe

Einschlagen der Bodenhülse mit einer eigenen Einschlaghilfe

Einschlagen der Bodenhülse mit einer eigenen Einschlaghilfe

Das ganze geht aber auch völlig kostenlos. Solltet ihr noch ein Reststück von einem eurer Holzpfosten über haben, so benutzt einfach dieses als Einschlaghilfe.

Das kleine Stück Pfosten wird in die Hülse gesteckt und mit dem Hammer darauf geschlagen.

Natürlich sollte das Stück Holz der Topfgröße der Bodenhülse entsprechen. Da beim Aufbau der Holzpfosten oft Verschnitt anfällt, sollte dies jedoch kein Problem darstellen, da die Pfosten ohnehin in der Hülse befestigt werden sollen.

Und wie wird’s gerade?

Wichtig ist, dass ihr bereits beim Einschlagen der Hülse immer eine Wasserwaage parat habt. In regelmäßigen Abständen sollte kontrolliert werden ob die Hülse auch gerade eingeschlagen wird. Mit gezielten Schlägen kann die Richtung so korrigiert und angepasst werden. Wichtig ist nur während des Einschlagens bereits mit der Wasserwaage zu kontrollieren und nicht erst, wenn die Hülse bereits im Erdreich steckt.  Schief ist zwar mordern aber auch nicht jedermanns Sache.

Wer auf diese Korrekturarbeiten keine Lust hat oder mit einem unebenen Boden geplagt ist, sollte eine verstellbare Einschlagbodenhülse verwenden.

Diese besitzen zwischen Topf und Erdanker einen verstellbaren “Teller”.

Links: Herkömmliche Einschlagbodenhülse Rechts: Verstellbare Einschlagbodenhülse

Links: Herkömmliche Einschlagbodenhülse Rechts: Verstellbare Einschlagbodenhülse

Durch das Lösen der von zum Beispiel angebrachten Muttern, kann der Topf geneigt und der Holzpfosten problemlos ausgerichtet werden.

Das Prinzipi einer verstellbaren Einschlagbodenhülse
Das Prinzip einer verstellbaren Einschlagbodenhülse
Der Pfosten kann nun ohne Probleme gerade ausgerichtet werden
Der Pfosten kann nun ohne Probleme gerade ausgerichtet werden
 

Hilfreich oder nicht? Wissenswert oder langweilig? Eure Meinung zählt. Sterne anklicken, fertig.

Rating: 4.3/5. Von 722 Abstimmungen. Stimmen anzeigen.
Bitte warten...