Schraube abgerissen oder rundgedreht? – Kein Problem!

Windeisen, Schraubenausdreher und Metallbohrer

Bild zum Vergrößern anklicken

Wer kennt das nicht? Man versucht eine Schraube zu lösen, doch diese weigert sich hartnäckig und versucht sich mit allen Mitteln  zu wehren. Selbst bei größter Anstrengung tut sich nichts. Und dann passiert es: Das Metall kann die Belastungen nicht mehr aufnehmen und bricht unterhalb des Schraubenkopfes ab.

Abgerissene Schrauben und abgenutze Schraubenköpfe sind ein Ärgernis, mit dem sich jeder Handwerker früher oder später auseinander setzten muss. Der Grund für das Abbrechen kann viele Ursachen haben:

So kann die Schraube, beispielsweise durch Korrosion (Rost) angegriffen und geschwächt werden, das Material der Schraube zu weich, oder ein zu hohes Anzugsmoment angesetzt worden sein.

Im ersten Moment ist die Verzweiflung groß, doch auch für dieses Problem gibt es eine Lösung:  Den Schraubenausdreher. Wenn die Schraube abgebrochen ist, kann sie mit diesem Ausdreher entfernt werden, ohne das Gewinde zu beschädigen.

In unserer neusten Anleitung widmen wir uns diesem speziellen Thema und zeigen euch in 4 einfachen Schritten , wie man abgebrochene oder rundgedrehte Schrauben doch noch lösen kann.

Des weiteren stellen wir euch eine Kurzanleitung zum Download zur Verfügung. Diese beschreibt alle Schritte noch einmal in einer Kurzfassung.


Download Cheatsheet – Schraube abgerissen oder rundgedreht? (700 KB)


Schraubenausdreher – Helfer in der Not

Solange noch ein kleines Stück der Schraube herausragt, kann man sich manchmal mit einer Zange oder einer aufgeschweißten Mutter behelfen. Doch was, wenn der Schraubenbolzen zu knapp abgerissen ist und kein Material mehr übersteht?

Für dieses Problem eignet sich ein Schraubenausdreher, oder auch Linksausdreher genannt. Dabei handelt es sich um einen konischen Stift aus CV-Stahl, an dessen Spitze sich ein linksdrehendes Gewinde befindet. Der Retter in der Not, wenn eine Schraube abgebrochen ist.

Benötigtes Werkzeug

Um die widerspenstige Schraube zu lösen, werden verschiedene Werkzeuge benötigt:

  1. Flachfeile:Der Querschnitt bildet ein flaches Rechteck.
    Werkzeug

    Bild zum Vergrößern anklicken

  2. Hammer: Zum Versenken des Körners.
  3. Körner: Ein zylindrischer Stift, dessen gehärtete Spitze verwendet wird, um eine kleine Vertiefung im Metall zu versehen.
  4. Bohrmaschine: Zum Einspannen des Metallbohrers um die abgebrochene Schraube anzubohren.
  5. Ein scharfer Metallbohrer: Zum Bohren eines Loches in die abgebrochene Schraube.
  6. Schraubenausdreher: Ein Werkzeug mit dem abgenutzte oder abgebrochene Schrauben entfernt werden können.
  7. Windeisen: Eine Einspannvorrichtung für den Schraubenausdreher.
  8. Schneidöl: Ein Kühlschmiermittel, dass beim Bohren verwendet wird.
  9. Kriechöl: Um die festsitzende Schraube zu schmieren und dadurch leichter zu lösen.

Schritt 1:

Wenn eine Schraube abgebrochen ist, ist die Bruchstelle am Schaft uneben und hat scharfe Kanten. Um später einen Körner ansetzen zu können, muss die Oberseite des Stumpfes glatt und gleichmäßig sein. Ansonsten kann es passieren das der Körner und der Metallbohrer später verrutschen. Deshalb wird die Fläche des Bruches vorsichtig mit einer Flachfeile eben gefeilt.

Bild zum Vergrößern anklicken

Schritt 2:

Ankörnen der abgefeilten Schraube

Bild zum Vergrößern anklicken

Nachdem die Oberfläche geebnet wurde, wird mit einem Körner eine kleine Mulde, möglichst in die Mitte des Schraubendurchmessers, erzeugt.

Dafür setzt man das Werkezug in der Mitte des Schraubendurchmessers an und versetzt ihm mit dem Hammer leichte Schläge, bis eine Delle entsteht. Diese dient der späteren Zentrierung des Metallbohrers.

Schritt 3:

Durchmesser von Bohrer und Schraube

Bild zum Vergrößern anklicken

Mit einem scharfen Bohrer für Metall muss anschließend ein Loch in die Schraube gebohrt werden.

Der Durchmesser des Bohrers darf höchstens der Hälfte des Schraubendurchmessers entsprechen. Dadurch vermindert man das Risiko, dass das Gewinde der festsitzenden Schraube beschädigt wird. Das Ausdrehen wäre somit so gut wie nicht mehr möglich.

bohrloch

Bild zum Vergrößern anklicken

Der Metallbohrer wird nun mit der Spitze in die Mulde des Körners angesetzt. Dadurch ist der Bohrer zentriert und behält beim Bohren seine Position.

Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, ist es wichtig das gerade gebohr wird. Das beste Ergebnis wird hier durch eine Ständerbohrmaschine und Schneidöl erzielt.

Schritt 4:

Ausdrehen

Bild zum Vergrößern anklicken

Als letzter Schritt wird das Windeisen an dem oberen Ende des Schraubenausdrehers fixiert. Hierfür wird an dem verstellbaren Stahlgriff gedreht, bis sich die Spannbacken um den Linksausdreher schließen.

Danach wird der Ausdreher auf das Loch in der Schraube gesetzt und gegen den Uhrzeigersinn (nach links) gedreht.

Der Schraubenausdreher „frisst“ sich nun durch seine konischen Spitze in die Schraube.

Schraubenausdreher

Bild zum Vergrößern anklicken

Ab einem bestimmten Punkt ist die Reibung zwischen  dem Linksausdreher und der Schraube so hoch, dass die Schraube anfängt sich mitzudrehen und aus ihrer misslichen Situation befreit wird.

Jetzt wird solange an dem Windeisen gedreht, bis sich die abgebrochene Schraube vollständig aus dem Gewinde gelöst hat.

Wichtig: Es kann vorkommen, dass sich die Schraube nur sehr schwer aus dem Werkstück lösen lässt.

Zur Minimierung der Reibung zwischen dem Schraubenstumpf und des Gewindes kann zusätzlich Kriechöl eingesetzt werden. Das dünnflüssige Öl dringt in die Ritzen zwischen Schraube und Werkstück ein und schmiert es.

Zusätzliche Tipps bei abgebrochenen Schrauben:

  • Manchmal kommt es auch vor, das alte Schrauben angerostet sind. Hierbei kann ein Rostlöser (dabei handelt es sich um ein Kriechöl) hilfreich sein. Wenn sich der Rostlöser schon ein paar Tage vorher einweichen konnte, löst sich das Problem manchmal sogar von selbst.
  • Leichte Hammerschläge auf den Schraubenbolzen können dabei helfen, die Verbindung zwischen Werkstück und Schraube zu lösen. Da Rost um einiges spröder als der Stahl der Schraube ist, kann durch die Vibrationen des Hammerschlages die Rostschicht rissig werden.
  • Alle Materialien schrumpfen bei Kälte und dehnen sich bei Hitze aus. Diesen Vorgang kann man sich zu nutze machen, wenn es sich bei der Verbindung um eine Metall-Metall-Verbindung handelt. Wird das Werkstück erwärmt und die Schraube gekühlt, kann das dabei helfen, die Verbindung zu lösen. Wichtig: Diese Methode sollte bei rissgefährdeten Teilen nicht angewandt werden.

Zusammenfassung

Schraubenausdreher und Windeisen

Bild zum Vergrößern anklicken

Schrauben sind zu den wichtigsten Verbindungsmitteln geworden und haben die Nägel längst abgelöst. Sie sind einfach zu verwenden und können jederzeit wieder gelöst werden.

Sollte es doch einmal passieren, das die Schraube abbricht, der Kopf bereits rundgedreht ist oder zu verrostet ist, kommt ein Schraubenaudreher zur Hilfe. Schrauben komplett auszubohren ist oftmals keine oder nur die letzte Alternative, da bei dieser Methode das eigentliche Gewinde beschädigt werden kann. Bei einem Linksausdreher wird dies vermieden.

Wir wünschen euch viel Spaß und hoffen, unsere Anleitung konnte euch weiter helfen.

Gerne könnt ihr auch das Bewertungssystem nutzen, um uns mitzuteilen wie hilfreich diese Anleitung für euch war oder ist. Einfach die Sterne anklicken die ihr uns geben würdet und schon seit ihr fertig. Ganz einfach und schnell.


Download Cheatsheet / Kurzanleitung – Schraube abgerissen oder rundgedreht? (700 KB)


Nicht brauchbarWenig hilfreichHilfreich mit kleinen MängelnHilfreichSehr hilfreich (148 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)


Loading…


Schraube abgerissen oder rundgedreht? – Kein Problem!, 5.0 out of 5 based on 2 ratings

Erstellt am von Alexander Koprax in Anleitungen 32 Kommentare

32 Antworten aus Schraube abgerissen oder rundgedreht? – Kein Problem!

  1. Schraubermaik

    Danke für den ausführlichen Beitrag. Er hat mir sprichwörtlich das Leben gerettet 😉
    Konnte sonst im Netz nichts vergleichbares zum Thema „abgenuckelte“ Schrauben finden. Mit dem hier beschriebenen Verfahren konnte ich gleich mehrere alte Schrauben entfernen. Jetzt müssen die Löcher nur noch gespachtelt werden. Habt ihr dafür auch einen Tipp?

     
  2. Kathrin Schuller

    Hallo Schraubermaik,

    wir freuen uns, das wir dir mit unserer Anleitung weiterhelfen konnten. Um welchen Untergrund handelt es sich denn wegen dem Spachteln?

     
  3. Schraubermaik

    Hallo Kathrin,
    es ist ein alter Klinkerbau. Nach ca. 1. cm Putz kommt schon der rote Klinker. Alles sehr trocken und staubig. Habe mal gehört, dass man das Loch anfeuchten soll, bevor man die Spachtelmasse hineingibt. Ist das sinnvoll? Und welche Spachtelmasse soll ich nehmen? Eine zum selber anrühren, Fertigmasse aus der Tube…?
    Gruß
    Maik

     
  4. Enrico

    Hallo, eine Frage bevor ich nach der sehr verständlichen Anleitung loslege: Welche Größe soll der Schraubenausdreher bei einer abgebrochenen 12er-Radmutterschraube haben?

     
  5. Kathrin Schuller

    Vielen Dank der Nachfrage Enrico,

    Ich würde hierfür einen Schraubenausdreher der GR4. empfehlen. http://www.befestigungsfuchs.de/product?info=47455

    Dieser hier ist für Schrauben von M11 – M 14 geeignet. Sollte also klappen. Falls noch Fragen bestehen, ruhig noch mal melden

    Gruß
    Kathrin

     
  6. Florian H.

    Hallo,

    super Anleitung! Mich hat diese Aneleitung vor hohen Werkstattkosten bzw. einem Austauschmotor für mein Auto bewahrt!

    Super vielen Dank!

    Gruß Flo

     
  7. Kathrin Schuller

    Guten Morgen Florian,

    freut mich wenn wir dir mit unserer Anleitung weiterhelfen konnten.

    Viel Spaß beim Autofahren 😉

    Gruß
    Kathrin Schuller

     
  8. Klaus P.

    Hallo,
    ich habe mir einen Ausdrehersatz besorgt und am Wochenende versucht eine M8 Schraube herauszudrehen. Offensichtlich war das Material des Ausdrehers minderwertig. Nicht eine Windung des Ausdreher hat gepackt. Nach mehreren vorsichtigen Versuchen waren alle Gewinde des Ausdrehers platt.
    Ich ging davon aus, dass ein Ausdreher aus dem gleichen Material wie ein Gewindeschneider besteht. Sollte das so sein?
    In meinem Fall war das Material des Ausdrehers jedoch viel weicher als die ausgebohrte Schraube.
    Welcher Ausdrehsatz ist empfehlenswert und funktioniert? Danke, Gruß Klaus

     
    • Kathrin Schuller

      Guten Morgen Klaus,

      aus was für einem Material war denn deine Schraube wenn ich fragen darf? Weisst du das zufällig?

      Gruß Kathrin

       
  9. Klaus P

    Guten Morgen Kathrin,
    es war schon eine recht harte Schraube mit 10k, M8.

    Ich konnte sie allerdings problemlos aufbohren und letztendlich mit einem Rest der Schraube im Bohrloch ein neues Gewinde schneiden.

    Ich ging davon aus, dass ein Ausdreher ähnlich hart ist wie eine Gewindeschneider oder ein HSS Bohrer.
    Der Ausdreher, den ich benutzt habe sah nach wirklich leichtem Einsatz aus, als wäre er aus Aluminium gewesen. Deshalb meine Frage nach dem Material des Ausgrehers.
    Vielen Dank.
    Gruß Klaus

     
    • Alexander Koprax

      Hallo Klaus,

      die Schraubenausdreher haben in der Regel eine Härte zwischen 50 und 56 HRC, das ist eine Bezeichnung für die Rockwell Härte. Eine 10.9 Schraube hat einen HRC von etwa 32 bis 39. Es sollte daher kein Problem sein eine Schraube von dieser Härte zu entfernen. Wir persönlich verkaufen Ausdreher aus Chrom-Vanadium-Stahl mit einem HRC von 50-53.

      Dürfte ich fragen, ob du das Werkzeug bei uns gekauft hast oder wo anders?

       
  10. Klaus P

    Hallo,
    ich hätte das Werkzeug besser mal bei Euch gekauft – hab ich aber leider nicht.
    50 HRC hatte der von mir benutzte Ausdreher sicher nicht….
    Ich werde den Hersteller hier nicht nennen, da ich niemanden verunglimpfen möchte. Aber eigentlich sollte der Verbraucher wissen um was es da geht.
    Schade, dass ich kein Bild einstellen kann, sonst würde ich die Teile einmal zeigen – nach Gebrauch.
    Aber mit der Angabe der Rockwell Härte ist meine Frage beantwortet.
    Vielen Dank! Gruß Klaus Puntke

     
  11. Klaus P

    Hi nochmal,
    vielen Dank für die gute Anleitung. Ich hatte nach „abgebrochene Schraube ausbohren“ gegoogelt und bin dann erst durch diese Seite hier auf die Möglichkeit gestoßen.

    Da die abgebrochene Schraube aber an einem Arm einer Praxisliege steckte und diese am Montag wieder benutzt werden musste, habe ich den Ausdreher in einem Geschäft hier vor Ort gekauft…

    Also, top Anleitung! Gruß Klaus

     
    • Kathrin Schuller

      Hallo Klaus,

      ist die Schraube denn nun draussen oder steckt der Ausdreher mit fest?

      Vielen Dank für dein Lob mit der Anleitung. Freut uns wenn es dir gefällt :)

      Gruß
      Kathrin

       
  12. Klaus P

    Hi,
    da der Ausdreher viel zu weich war packte er überhaupt nicht. Ich habe die Schraube dann komplett ausgebohrt und dabei natürlich das Innengewinde zerstört.
    Dieses habe ich dann nachgescnitten.

    Die Praxisliege ist bereits wieder in Betrieb :-)

    Gruß Klaus

     
  13. Mark J

    Ich habe eine abgerissene M6 Schraube in einem Zylinderkopf.
    Die Abrissstelle liegt ca. 4 mm unterhalb des Flansches.
    Das Ausdrehwerkzeug habe ich bei Ihnen bestellt.
    Ich hoffe es kommt schnell.
    Nach Ihrer Anleitung sollte ich ein 3mm-Loch vorbohren.
    Wie tief sollte die Bohrung sein?

    Gruß Mark

     
    • Alexander Koprax

      Hallo Mark,

      die Spitze des Schraubenausdrehers ist konisch geformt und muss sich auch etwas in die Schraube einschneiden. Deshalb würde ich das Bohrloch etwa zwischen 12 und 15 mm tief bohren.

      Du kannst uns gerne mitteilen, ob es reibungslos funktioniert hat.

      Gruß
      Alexander

       
  14. Mark J

    Hallo Alexander,
    anbei mein Bericht.
    Ich habe versucht die abgerissene Schraube mit dem Ausdreher Größe 2 auszudrehen. Leider griff der Ausdreher nicht, auch nicht der Vergrößerung der Lochtiefe des vorgebohrten Loches. Kurz vor der Aufgabe probierte ich noch mal die Größe 3. Und siehe da, der Ausdreher griff und ich konnte die Schaube ausdrehen. Zu sehen war, dass meine Bohrung etwas schief war.
    Also Daumen hoch! Ihr habt mir sehr viel Arbeit erspart.
    Gruß Mark

     
    • Alexander Koprax

      Hallo Mark,

      es ist oft gar nicht so einfach, eine gerade Bohrung in einem verbauten Bauteil zu machen. Aber schön zu hören, dass es doch noch geklappt hat.

      Gruß
      Alexander

       
  15. Roland Bachmann

    Hallo Spezialisten.

    Ich habe eine Motorrad Vorderradfelge bei der die Befestigungsschraube der Bremsscheibe und auch der Gewindeausdreher abgerissen sind.
    Zu allem Überfluß ist das Gewinde in der Felge auch noch vertieft.

    Irgendeine Idee wie man dieses Problem lösen könnte?

    Gruß Roland

     
    • Alexander Koprax

      Hallo Roland,

      mit fallen da noch 2 Möglichkeiten ein, die dir helfen könnten:

      Die Erste ist, einen Torx Bit mit einem kleineren Durchmesser als die Schraube zu nehmen und diesen versuchen, vorsichtig in die Schraube einzuschlagen. Beim Drehen des Bits kann man mit Gefühl die Schraube manchmal noch aus dem Gewinde bekommen. Der Bit geht dabei aber meist Kaputt.

      Bei der zweiten Methode wird zum Lösen ein linksdrehender Metallbohrer verwendet. Hierfür muss zuerst der Mittelpunkt der Schraube vorgekörnt werden. Beim Bohren löst sich oft die Schraube aus dem Gewinde.

      Ich hoffe, dass dir das bei deinem Problem weiter hilft.

      Gruß
      Alexander

       
  16. Roland Bachmann

    Hallo Alexander.

    Danke für die Tipps.

    Das Problem ist, daß der Vorbesitzer der Felge die Schraube angebohrt hat, einen vermutlich billigen Schraubenausdreher angesetzt und diesen dann abgebrochen hat.
    D.h. der abgebrochene Schraubenausdreher steckt in der Schraube und schaut noch ca. 2mm scharfkantig heraus.
    Und dieses doch recht sprödharte Metall läßt sich eigentlich nicht an- bzw durchbohren.

    LG Roland

     
    • Alexander Koprax

      Hallo Roland,

      das ist ja ganz schön ärgerlich. Vielleicht kannst du den abgebrochenen Schraubendreher mit einem anderen kleinen Schlitzschraubendreher und vorsichtigen Hammerschlägen lockern.

      Ansonsten kannst du noch speziellen Hartmetallbohrer mit Diamantkopf besorgen und damit versuchen, den Schraubendreherrest auszubohren.

      Falls das alles nicht funktioniert, kann nur noch die Werkstatt deines Vertrauens weiter helfen.

      Gruß
      Alexander

       
  17. Roland Bachmann

    Hallo Alexander.

    Ich habe den abgebrochenen Bolzen der Felge jetzt in einem Spezialbetrieb funkenerodieren lassen.
    Das war das Einzige was funktioniert hat.

    Danke auch noch mal für die Tipps.

    Gruß Roland

     
  18. sven

    Hallo eine frage geht das bei allen mit der schrauben da es bei mir am roller passiert ist

     
  19. Flo

    Hallo ich habe ein proplem die Schraube ist bei mir klein und da kann ich kein Loch boren sie ist super fest es ist eine imbus Schraube der Kopf ist heile nur der Kopf ist überdreht und ich möchte das Gewinde nicht kaputt machen wo die Schraube drinne sitzt
    BITTE UM HILFE

     
  20. Andreas

    schön und gut aber für schwer zu ereichende stellen ungeeignet, weder mit windeisen noch mit bohrmaschiene genug platz in meinem fall, hat noch wer alternativen? habe es mit schraubenausdrehern versucht. Schraube: m6 inbus sechkant 12mm lang, kopf ist rund und ein loch 5mm tief im kopf

     
  21. Marcel Kunert

    Wenn der Schraubenkopf rundgedreht ist, hilft oftmals ein stabiler Seitenschneider. Dieser wird in Längsrichtung zur Schraube (vergleichbar mit Schraubendreher) so angesetzt, dass die Schneiden in den Schraubenkopf “einkerben“. Mit zugedrücktem Seitenschneider lässt sich die Schraube dann meistens ausdrehen.

    Dies funktioniert übrigens auch sehr gut bei Schrauben mit geringer Kopfhöhe, wie Pan-Head oder Halbrundkopf. Eine normale Zange findet dort keinen Halt. Auch ausgenudelte Senkkopfschrauben hab ich auf diese Weise schon entfernen können.

    Gruß Marcel

     
  22. Sundew

    Schöne Anleitung… hättet ihr auch eine Idee für folgendes Problem?:

    Schraubenkopf ist komplett abgenutzt, Der kopf selber ist versenkt, man kann ihn also nicht einfach abfeilen. Zudem handelt es sich um Plastik, in dem die Schraube steckt. Um genau zu sein, das Plastikgehäuse meines Laptops… Das Plastikgehäuse zu zerstören und dann ein Ersatzteil kaufen währe wirklich das Letzte, wass ich tun wöllte.

    Naja und dass sich unter der Schraube Elektronik befindet, die nicht angebohrt werden sollte macht die Sache nicht einfacher…

    Für Vorschläge währe ich sehr dankbar.
    mfG Sundew

     
  23. Marcel

    Hallo Sundew,

    Wenn die Schraube nicht zu tief im Gehäuse versenkt ist, würde ich einen Schlitz in den Schraubenkopf sägen. Dafür eignet sich ein Dremel oder Proxon Minimot mit den kleinen Trennscheiben sehr gut. (Evtl die Scheibe an einem Stück Altmetal kleiner schleifen. Dann wird nicht so viel vom Gehäuse angeschnitten.)

    Falls die Schraube tief versenkt ist, würde ich das Gehäuse um den Schraubenkanal mit einem Senker vorsichtig wegbohren. Genau soviel, dass sich die Gehäuseteile lösen.
    Wenn die Laptopunterseite dann weg ist, kannst du versuchen die Schaube mit dem verbleibenden Gehäusestummel rauszudrehen.

    Den Stummel dann mit 2-Komponenten-Kleber wieder ans Gehäuse kleben.

    Oder du lässt Schraube und Stummel stehen und füllst das Loch nach der Montage einfach mit 2-K-Kleber auf. Dann müsstest halt wieder den Kleber wegbohren, falls das Gehäuse nochmal geöffnet werden muss. (Ist vielleicht die einfachere und Stabilere Lösung)

    Grüße und viel Erfolg!
    Marcel

     
  24. Maria

    Vielen Dank! Das ist ein Problem, das ich sehr oft erfahren habe…also habe ich diesen Artikel sehr nützlich gefunden!

     
  25. Berend Hensel

    Moin!

    Eines sollte man aber strikt vermeiden: Die Spitze des Ausdrehers i.d. zu lösenden Schraube abzubrechen.
    Die Ausdreher sind extrem gehärtet und können nicht aus der Schraube ausgebohrt werden!
    Das kann zu einem schier unlösbarem Problem werden.

    Ich denke, die Ausdreher mit dem groben Profil sind da wohl noch anfälliger als die mit dem Gegengewinde.

    Wenn es mit Prellschlägen, Rostlöser und Erhitzen nicht klappt – und man sollte all dies wenn möglich schon beim 1. Versuch anwenden – dann sollte man lieber die Schraube mit einem Bohrer etwas unter Gewindekerngröße gerade ausbohren, auch wenn man danach die Gewindegänge der Schraube mit ner kleinen, spitzen Zange rausziehen muss und/oder das Gewinde nachschnedet.
    Auch dabei sollt man keinen gehärteten Schneider im Loch abbrechen, Schneideöl empfiehlt sich.

    Bei den meisten Schrauben reicht es, wenn man den Kopf wegbohrt, dann z.B. das Gehäuse entfernt, den Schraubenschaft eckig feilt oder dremelt und dann die Schraube mit Windeisen o.Ä. entfernt. Manchmal kann man ihn sogar mit den Fingern rausdrehen, da die Schraube entspannt ist.
    Ansonsten auch erst prellen, Kriechöl, Hitze am Sitz.

    MfG

     

Fügen Sie ein Kommentar hinzu

What is 11 + 4 ?
Please leave these two fields as-is:
Um Spam keine Chance zu geben, bitten wir dich die kurze Rechenaufgabe zu lösen.