100 Unterlegscheiben DIN 9021 - für M10 - Aussen-Ø = 30 mm - galvanisch verzinkt

  • Art.Nr.: 2311 10T100
  • Gewicht 1.39 kg
Versandfertig in: 1 Tag 4

8,27 €* 0,0827 €* pro Stück

noch 142 VPE auf Lager.

Mengenrabatt

Anzahl Einzelpreis pro Stück
1-3 8,27 €* 0,08 €*
4-7 -4 % 7,94 €* 0,08 €*
8-11 -6 % 7,77 €* 0,08 €*
>= 12 -8 % 7,61 €* 0,08 €*

Technische Daten

DIN DIN DIN 9021
Durchmesser Durchmesser 10 mm
Farbe Farbe silber
Festigkeitsklasse Festigkeitsklasse 140 HV
Form Form Form A
Gewindenennmaß Gewindenennmaß M10
ISO ISO ISO 7093
Inhalt Inhalt 100 Stück
Materialdicke Materialdicke 2 mm
Oberfläche Oberfläche verzinkt
Produktklasse Produktklasse C
Werkstoffgruppe Werkstoffgruppe Stahl
Ø-Außen Ø-Außen 30 mm
Ø-Innen Ø-Innen 10,5 mm

Produktbeschreibung

100 Stück Unterlegscheiben, verzinkt, für M10 Schrauben
- DIN 9021 / ISO 7093 - Form A

  • Ausführung nach DIN 9021 / ISO 7093, Produkttyp Form A
  • Korrosionsschutz durch galvanische Verzinkung
  • optimale Kraftverteilung

Allgemeine Informationen:

Unterlegscheiben, auch Beilagscheiben oder U-Scheiben genannt, verteilen die Kraft einer Schraube oder Mutter auf das darunterliegende Material. Der Außendurchmesser hat circa das dreifache Maß des Innendurchmessers: Der Vorteil daran ist, dass der Schraubenkopf bzw. die Mutter, nicht im Untergrundmaterial versinken und somit das Material unversehrt bleibt. Die Unterlegscheiben entsprechen der DIN 9021 / ISO 7093, sie eignen sich ideal für Verschraubungen in Holzwerkstoffen wie z.B. für die Befestigung von Holzpfosten an Pfostenträgern.

Verarbeitung / Anwendung:

Die Unterlegscheibe verfügt über eine Härte von 140 HV. Die Abkürzung HV steht für die Härteprüfung nach Vickers. Bei dieser speziellen Prüfung wird eine Diamantpyramide mit einer definierten Prüfkraft in das zu prüfende Material gedrückt. An dem Abdruck kann die Eindruckoberfläche berechnet werden, daraus ergibt sich dann der Härtewert.
Die Unterlegscheiben sind aus Stahl gefertigt und werden zusätzlich aus Korrosionsschutzgründen galvanisch verzinkt. Um die Verzinkung zu erreichen, wird der Stahl in ein elektrisch geladenes Zinkelektrolyt getaucht. Durch den Stromfluss lagern sich an der Oberfläche Zinkmoleküle ab, die eine Korrosion erschweren und die Materialoberfläche ist dadurch leicht lackierbar.

Bewertung(en)

Fragen? Sie erreichen uns Mo - Fr von
9 - 12 Uhr unter der 05162 / 40 69 800 (ausgenommen Feiertags)